FÜR TRAUERNDE KINDER,
JUGENDLICHE UND DEREN
FAMILIEN

GEFÜHLSÄUSSERUNGEN
ERLAUBEN

Der Verlust eines geliebten
Menschen löst Chaos aus. Die
Reaktionen der Kinder können
ganz unvermittelt sein. Sie
weinen bitterlich – und kurz
darauf können sie wieder lustig
und heiter sein.

Das Kind ist einem regelrechten
Wechselbad der Gefühle
ausgesetzt. Dieser oft schnelle
Wechsel hält sich an kein
bestimmtes Schema. Die
verschiedenen Phasen gehen oft
ineinander über, wiederholen
sich, treten gleichzeitig oder
schnell hintereinander auf. Dies
brauchen die Kinder, um in ihrer
Entwicklung positiv weitergehen
zu können; doch es lässt auch

erkennen, dass das für sie
emotional und körperlich sehr
anstrengend ist.

Da wir in unserer Gesellschaft
oft gelernt haben, Gefühle nicht
zu zeigen, verbergen wir sie
häufig auch in der Trauer.
Deshalb ist es wichtig, den
Zugang zu den Gefühlen zu
erleichtern. Es ist wichtig, dass
man den Kindern mitteilt:
„Deine Gefühle sind in Ordnung.
Du darfst sie zeigen!“

Auch wir Erwachsenen dürfen
Emotionen zeigen, das ist eine
indirekte Unterstützung für
Kinder und Jugendliche. Es tut
gut, zusammen zu weinen!

Gefühle