FÜR TRAUERNDE KINDER,
JUGENDLICHE UND DEREN
FAMILIEN

TRAUER
ZULASSEN

Trauer ist keine Krankheit,
jedoch kann unterdrückte Trauer
zu verschiedenen körperlichen
und seelischen Krankheiten
führen. Trauer ist eine Reaktion
auf einen schweren Verlust.

Der Tod eines nahen
Angehörigen bedeutet für das
Kind bzw. für den Jugendlichen
immer eine individuelle
Lebenskrise. Dabei spielen
neben der persönlichen
Beziehung zum Verstorbenen

das Alter, seine entwicklungs-
bedingte Reife, seine Ich-Stärke
und seine Vorerlebnisse eine
bedeutende Rolle.

Gelingt es der Familie, die
Erinnerungen an den
Verstorbenen lebendig zu
halten, kann sich das Kind mit
Dingen umgeben, die Wärme
und viel Nähe spenden. Jedoch
müssen wir bedenken, das Kind
möchte nicht immer trauern.